Sieg an der 50 Meilen-Trophy 2016

Sieg an der 50 Meilen-Trophy 2016

PE


Ein geglückter Start um 07h vor Stansstad mit leichter Thermik brachte uns zügig in Richtung Vitznau. Der Wind nahm leider ab und mit viel Geduld kamen wir als viertes Boot gerade noch ins Gersauerbecken. Vor uns die beiden Quant 30, die eine bereits vor Beckenried und die Andere vor Gersau bei einer Kaffeepause. Der Prototype vom Welschland fand seinen eigenen Weg durch die Mitte. Dicht verfolgt wurden wir von der Longtze und Esse 850. Dies sind unsere grossen Gegner.
Da wir letztes Jahr vor Gersau eine grosse Pause einlegten, entschieden wir uns über das andere Ufer von Beckenried zu segeln. Leider kamen wir auch da nicht allzu weit und der Wind stellte wieder mal ab. Die anderen Boote kamen mal wieder von hinten angesegelt und wir erkämpften uns mit viel Schweiss voran. Die erste Boje beim Treib konnten wir passieren und uns wieder etwas von den hinteren Booten absetzen. Endlich im Urnersee angekommen und auf eine super Thermik gehofft. Fehlanzeige!! Der Wind reichte gerade mal bis auf die Höhe von Sisikon. Und schon wieder kamen unsere Verfolger von hinten. Einen kühlen Kopf bewahren hiess es bei den heissen Temperaturen, dies ist nicht ganz einfach. Wir mussten durch zwei Regattafelder segeln, denn die Platu hatten ihre WM und der Regiocup der Junioren war auch in vollem Gange.
Nach einer Weile konnten wir die Wendeboje um Haaresbreite als erstes Boot vor der Toruk passieren. Olee wir gewinnen den Wändy-Cup!

Aber das war noch nicht Alles. Nun ging es wieder ab nach Brunnen zur Boje vor dem Treib. Die Thermik hat sich etwas stabilisiert und kurz vor der Boje wurden wir wieder von der Qaunt überholt. Beim Gennaker Set ging unser Gennaker noch baden, da der Schäkel aufging. Im Eilzug das neue Fall befestigen und ab wieder zur Tellsplatte, leider verloren wir durch den Fehler und mangelnden Wind den Anschluss an die Qaunts. Jetzt musste noch viel Zeit herausgesegelt werden, damit wir noch Chancen haben um zu gewinnen. Für den letzte Downwind und Kreuz hatten wir anschliessend eine gute Thermik und konnten noch etwas Vorsprung heraus segeln.
Der Entscheidende Moment war vor dem Ziel, als wir gerade noch so ins Ziel kamen und hinter uns der Wind immer schwächer wurde. Als drittes Boot kamen wir ins Ziel mit einer Zeit von 9h 26 min. Die Esse 850 und Longtze kamen mit einem Abstand von 5 Sekunden 23 Minuten später ins Ziel, was für uns einen klaren Sieg bedeutete.

Es war wiedermal ein sehr spannendes Rennen mit vielen Rangverschiebungen. Ich, Philippe bedanke mich für das tolle Team, es hat sehr viel Spass gemacht. Vielen Dank an all Sponsoren.

Link zur Rangliste: http://vc-cup.ch/cgi-bin/Ranglisten%202016/Rangliste_50Meilen.pdf



    

Beliebte Posts aus diesem Blog

Black Nessi belegt bei der Centomiglia den 2. Platz.

Florian im Profzirkus