Act 5 50-Meilen Race

50 meilen trophy - Platz 2!

am samstag konnten wir an der 50 meilen trophy einen guten zweiten platz heraussegeln! beim ersten tageslicht um 7 uhr starteten wir vor stansstad mit einer sehr leichten thermik und konnten uns mit mal ein bisschen mehr und mal ein bisschen weniger abstand dem bürgenstock entlang als drittes boot nach den zwei quant 30 mit gutem abstand nach hinten ins gersauerbecken vorarbeiten.
da hatte die thermik noch nicht eingesetzt, was uns erst zu weit nach gersau lockte. unsere verfolger konnten mittlerweile südlicher positioniert von der stärker einsetzenden thermik profitieren und so schlossen die onyx maxon und die longtze kiwi auf.
immer noch als drittes boot erreichten wir den urnersee mit schöner thermik. bei 10-14 knoten wind genossen wir den downwind schlag nach flüelen wo uns dann aber leider etwa auf der höhe isleten die onyx und longtze knapp überholen konnten. die wendeboje war direkt vor flüelen gesetzt, wo sich die thermik noch nicht durchsetzen konnte. wir schlossen wieder auf die beiden quant auf, die sich auf einem amwind kurs bei sehr lauem wind um die boje kämpften. philippe und pascal entschieden sich für einen umweg zur wendeboje: erst mit dem verbleibenden wind der thermik aus norden richtung reussmündung und dann quer rüber zur boje. der deutlich längere weg zahlte sich aus. wir konnten die longtze wieder hinter uns lassen. die onyx schnappten wir uns, als wir nach der boje wieder den längeren aber eben windreicheren weg retour wählten. bei konstanter thermik erlebten wir auf den nächsten schlägen erst wieder richtung brunnen, dann nochmals nach flüelen und schlussendlich zum zieleinlauf direkt vor dem auslandschweizerplatz in brunnen, inmitten der windweek bestes segeln. bei bester thermik genossen wir ein downwind stück mit konstanten 20 knoten wind. black nessi beschleunigte auf fast 15 knoten!
kurz vor brunnen schwächte sich der wind wie erwartet ab und wir setzten nochmal unseren code0. mitten zwischen optimisten- und laser-regatta, kanuten, standup-paddlern, turmspringern und wasserflugzeugen (!) liefen wir nach 8.5 stunden an der windweek nach den quant 30 als drittes boot ins ziel - mit leider etwas zu wenig vorsprung zu der longtze, die uns berechnet nach handycap mit ihrer guten leistung den ersten rang wegschnappte.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Black Nessi belegt bei der Centomiglia den 2. Platz.

Florian im Profzirkus